Projekttage im Museum August Macke Haus

Sie bemalten selbst geformte Schalen aus Keramiplast und brachten ihr Lieblingsbild auf Leinwand: 15 Schülerinnen und Schüler aus unserer Schule waren in den Projekttagen mit Frau Maurer im Museum August Macke Haus zu Gast. Maryam aus der 8. Klasse hatte das Kunstprojekt mit dem Titel Fälscherwerkstatt ganz bewusst gewählt. Und war begeistert: „Es macht Spaß, die Leute helfen sich gegenseitig und man fühlt sich hier wohl.“

Dazu trug auch bei, dass mit Museumspädagogin Ingrid Macke - Schwiegertochter von Urenkel Til Macke, Birgit Kulmer, zuständig für Bildung und Vermittlung und Britta Müller-Diesing, Dipl. Designerin für visuelle Kommunikation, engagierte Kräfte bei der Macke-Spurensuche helfen. So erfuhren unsere Schülerinnen und Schüler viel vom Leben und Werk des bedeutenden Expressionisten August Macke (1887 - 1914).

Das Miteinander hat gezeigt, dass die ‚Sprache der Kunst‘ keine Grenzen kennt und es hat die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über Alters-, Nationalitäten-, Sprach-,Religions- und Leistungsgrenzen miteinander verbunden.

Das Projekt wurde gefördert von der Stiftung Jugendhilfe der Sparkasse KölnBonn. Die Zusammenarbeit mit dem Museum wird fortgesetzt.

foto1      foto2     foto4

 

   foto10      foto7

 

Zum Seitenanfang