In der Woche vor den Osterferien, in der die Jahrgangsstufe 8 auf der jährlichen Skifreizeit war, begann für den Rest, der leider nicht mitfahren konnte, ein ebenso schönes Naturschutzprojekt mit Oroverde.

Dazu kamen eine nette Künstlerin aus Holland und 2 Mitarbeiterrinnen von Oroverde zu uns, die uns bei unserem Vorhaben unterstützt haben.

Unser Ziel der Woche war eine Skulptur zu errichten, die Menschen über den Verbrauch von palmölhaltigen Produkten aufklären soll. Denn Palmölplantagen sind eine sehr große Bedrohung für den Regenwald und ihre Bewohner und somit für die Artenvielfalt und unser ganzes Klima. Für diese riesigen Plantagen werden tausende von Hektar Urwald gerodet und Torfmoorböden trockengelegt. Dadurch wird ein Treibhausgas (CO2) produziert, das den Klimawandel fördert.

 

In Gruppen haben wir verschiedene Themen zum Naturschutz bearbeitetet und präsentiert.  

Wir haben eigene Werbeplakate gegen den Kauf von palmölhaltigen Produkten entworfen.
 Palmoelprojekt 1 Palmoelprojekt 10  Palmoelprojekt 2


Handcreme selbst hergestellt

Es geht auch ohne Palmöl!


Pudding ohne Fertigpackung
 Palmoelprojekt 8 Palmoelprojekt 7  Palmoelprojekt 6
Wir formten das Grundgerüst aus Draht. Das Grundgerüst wurde mit Pappmaschee grundiert.

 

Unsere Skulptur wurde mit Etiketten von palmölhaltigen Produkten beklebt.

 Palmoelprojekt 3 Palmoelprojekt 4   Palmoelprojekt 5
     

Palmoelprojekt 9

Mue

 

Projektgruppe „Selfie von Gott“: Wir haben gewonnen!

„Man darf sich kein Bild von Gott machen!?“ Doch, dürfen wir und haben wir auch im Rahmen unserer Projektwoche im November. Zehn Mädchen aus den Klassen 6, 8 und 10 arbeiteten an einem Beitrag für den Wettbewerb „Selfie von Gott“, zu dem die Ökumenische Stiftung „Bibel und Kultur“ in Zusammenarbeit mit dem Schulministerium in NRW, den Katholischen Bistümern und Evangelischen Landeskirchen aufgerufen hatte.

1200 Beiträge wurden eingesandt, 10 000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene haben mitgemacht. Unser Beitrag kann sich sehen lassen – fanden die Juroren auch und werden uns am 8. April in Essen einen der drei (von neun zu vergebenden) Preise verleihen. Frau Römmler wird uns begleiten. Worin der Preis besteht haben sie uns noch nicht verraten, aber eines verraten wir Euch schon jetzt: Wir sind sehr stolz auf den Erfolg für unsere Schule. Denn unser Preis ist nicht für uns persönlich, sondern für die GBS.

Ab Mitte April ist das Bild dann in der Schule zu bewundern. Und dann erklären wir Euch, wie das geht: ein „Selfie“ von Gott zu machen…

A. Maurer

 

 Selfi von Gott

 

Himmlisch jood und teuflisch jeck is Jodesberg an jeder Eck

 

Einer der Höhepunkte des rheinischen Karnevals wurde an der Gertrud-Bäumer-Realschule in alter Tradition und in ausgelassener Stimmung gefeiert: Am Weiberfastnachtstag war es wieder soweit: Die Turnhalle verwandelte sich in einen bunten, jecken Sitzungssaal.

Die Auftritte auf der Bühne haben wieder deutlich gemacht, wie Teamgeist von Schülerinnen und Lehrerkollegium aussehen kann. Höhepunkte waren die Musik- und Theaterdarbietungen der Schülerinnen -  und zum Abschluss natürlich der Tanz der als Cheerleader verkleideten Lehrerinnen und Lehrer. Das war auch eine gute Gelegenheit, die neue Schulkleidung vorzustellen. GBS Alaaf!

Und hier nun ein paar Foto-Impressionen:

 

gbs1       gbs2
 gbs4 gbs5
 gbs6  gbs3
 gbs7  gbs8

Am 07.11. zwischen 9.30 Uhr und 12.30 Uhr öffnet die Gertrud-Bäumer-Schule wieder ihre Türen für alle Schüler der Klasse 4 und deren Eltern. Dieses Mal wird es besonders spannend werden, nicht nur weil die GBS sich ab nächstem Jahr verändern wird, sondern auch weil wir an diesem Tag die Ergebnisse unserer Projektwoche vorstellen. Wir freuen uns auf viele Besucher und wünschen allen einen informativen Tag.

Das Team der GBS

Verwaltung und Politik der Stadt Bonn haben gestern Abend (22.10.) beschlossen, dass die Gertrud-Bäumer-Schule ab dem nächsten Schuljahr ihre Türen auch für Jungen öffnet. Das wird eine neue Aufgabe für uns werden, die wir gerne annehmen.

53 Jahre Mädchenschule – eine lange und erfolgreiche Zeit. Jetzt werden wir uns ab dem Schuljahr 2016-2017 verändern, weil ab dann, beginnend mit Klasse 5, auch Jungen an unserer Schule unterrichtet werden.

Was sich aber nicht ändern wird ist unser Leitbild: Leistung und sich wohlfühlen, sich wohlfühlen und Leistung. Dahinter steht, dass unsere Schule schon immer für eine gute und solide Ausbildung stand und steht. Wir legen Wert darauf, dass unsere Schüler nach der Klasse 10 mit einer qualitativ hochwertigen Ausbildung in den Beruf oder weiterführende Schulen gehen. Bisher wechselten mehr als 60% unserer Schüler auf weiterführende Schule; diese Marke wollen wir beibehalten. Hinter diesem Leitbild steht aber auch, dass wir in einer besonderen Atmosphäre miteinander arbeiten: wir legen sehr viel Wert auf gegenseitigen Respekt: Wir respektieren unsere Schüler und unsere Schüler respektieren uns.

Wir haben bereits zwei Schwerpunkte an unserer Schule: die individuelle Förderung von Schülern, für die wir bereits mehrfach ausgezeichnet wurden und den Schwerpunkt Sport und Gesundheit.

Individuelle Förderung findet bei uns in Lernstudios am Nachmittag statt, in denen die Schüler von ihren Fachlehrern passgenau Hilfe erhalten um ihre Probleme schnell zu beheben. Spezielle Studios für LRS und DaZ (Deutsch als Zweitsprache) kommen bei speziellen Problematiken zum Einsatz.

Sport und Gesundheit bedeutet bei uns, die Schüler haben mehr Sportstunden und ein zusätzliches Fach: Ernährungslehre. Hier lernen sie, was sie ihrem Körper zuführen können um ihn gesund zu erhalten.

Beide Schwerpunkte sind gleichermaßen für Mädchen und Jungen wichtig und werden ab dem nächsten Schuljahr durch die Jungen noch bereichert.

Alle interessierten Eltern dürfen wir noch einmal zu unserem Informationstag am Samstag, 07.11. von 9.30 – 12.30 Uhr einladen, sich ein Bild von unserer Schule und unserem Leben an der Schule zu machen.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Das Team der GBS

Zum Seitenanfang