9nw DLR-Banner

Am 25. September 2015 wurde der Hörsaal der Kinderkardiologischen Abteilung der Universitätsklinik Bonn von einem ungewöhnlich jungen Publikum belegt: Der Schwerpunktkurs Biologie im Jahrgang 9 bekam von Professor Breuer eine Sondervorlesung rund um Herz und Kreislauf. 

Ermöglicht wurde dieser ungewöhnliche Unterrichtsgang durch die Forschungsbörse der Wissenschaftsjahre.

9nw Uniklinik 1

9nw Uniklinik 2

Es gab aber keine trockene Theorie. Wir sahen unter anderem das Herz einer Mitschülerin im Ultraschall und durften verschiedene Apparaturen anfassen und ausprobieren die bei einem Herzinfarkt eingesetzt werden.

Interessant war auch die Führung durch eine Station. 

 

 

 

links: Ein Loch in der Herzscheidewand wird im Modell repariert.

 

 

 

 

.

9nw Uniklinik 4

Bei einer Schülerin wird der Puls und die Sauerstoffsättigung gemessen

 Mue

Am 07.11. haben die 4. Klässler wieder die Möglichkeit sich zusammen mit ihren Eltern einen Eindruck von unserer Schule, unserem Leben an der Schule und unseren Besonderheiten zu verschaffen.
Dieses Jahr wird es ein ganz besonderer Tag werden, weil wir nach einer Projektwoche unseren Besuchern einmal zeigen können, was außer Unterricht noch alles bei uns läuft. In Kürze kommen mehr Informationen dazu.

Wir, die Klasse 7b von Frau Stahl, fuhren zum Ende dieses Schuljahres in den Kletterpark nach Bad Neuenahr. Bereits zum zweiten Mal waren wir dort und das hatte seinen Grund. Damals, also im letzten Jahr, musste unsere zweite Gruppe sehr lange auf die Einweisung warten und sie hatte dadurch wesentlich weniger Zeit zum Klettern als die erste Gruppe. Das fanden wir alle nicht gut und so schrieben wir mit Hilfe unserer Klassenlehrerin eine Beschwerdemail an die Leitung des Kletterparks. Die Antwort kam umgehend und man entschuldigte sich. Als Entschädigung bot die Agentur uns das Klettern zum halben Preis an. Dies konnten wir uns natürlich nicht entgehen lassen.

Als der Tag gekommen war, trafen wir uns um 7.40 Uhr am Godesberger Bahnhof. Um auf den Bahnsteig zu gelangen, mussten wir auf Grund einer Baustelle viele Stufen auf einem Gerüst zurücklegen. Dies war schon eine erste Übung, sich seiner Höhenangst zu stellen. Schließlich konnten wir in den Zug steigen, der sogar pünktlich war. Nach einer Fahrt von etwa 25 Minuten kamen wir am Bahnhof von Bad Neuenahr an und mussten noch eine kleine Wanderung zum Kletterpark zurücklegen. Nachdem endlich auch die Letzten am Ziel ankamen, begann schon kurz darauf die Einweisung, diesmal für beide Gruppen gleichzeitig. Zum Glück gab es auch zwei Anfangsparcours, so dass wir sofort alle mit dem Klettern starten konnten. Klettern, die Mega-Seibahn auskosten, sich hin und wieder stärken - das war eine gute Mischung.

Nach vier schönen Stunden mussten wir leider wieder den Heimweg antreten. Zum Trost konnten wir uns auf dem Rückweg noch ein leckeres italienisches Eis holen. Als wir dann um 16 Uhr am Godesberger Bahnhof ankamen, verabschiedeten wir uns und fuhren zufrieden nach Hause.

Wir alle fanden den Tag sehr schön und lohnenswert. Niemand hatte sich verletzt und das Wetter war super. Natürlich können wir den Kletterpark weiterempfehlen, weil das Klettern hier sehr sicher ist und der Park eine wundervolle Lage hat. Es gibt auch einen kleinen Spielplatz, Grill- und Sitzplätze sowie ein kleines Fußballfeld für die, die keine Lust zum Klettern haben.

Larissa Gottlieb, Klasse 7b

 

 

 

 

 

 

 

 

An vier Tagen nahmen die Schülerinnen der 9. Klassen sowie der TC 08-Kurs und die Medienscouts der Gertrud-Bäumer-Realschule am Projekt “Online Bootcamp“ der Initiative BG3000 teil.

Vom 15.06 bis zum 18.06 2015 besuchten die Schülerinnen der GBS das Bootcamp für Medienerziehung der BG3000. Das Projekt wurde u.a. von der Konrad-Adenauer-Stiftung unterstützt. Das Kinopolis und das Friedrich-List-Berufskolleg stellten dem Projekt ihre Räumlichkeiten zur Verfügung. Partner der Veranstaltung waren u.a das Fraunhofer Institut, die Deutsche Telekom und die Deutsche Welle.

In diesen vier Tagen setzten sich die Schülerinnen in Vorträgen und Workshops intensiv mit unterschiedlichen Themen aus dem Bereich IT, Internet, Journalismus und Sicherheit im Umgang mit den Neuen Medien auseinander.

Während einer Jobbörse stellten sich verschiedene Unternehmen vor und erläuterten den Schülerinnen zahlreiche IT-Berufe und Ausbildungsmöglichkeiten.

Das Fraunhofer-Institut demonstrierte mit einem “Live-Hacking“, wie leicht persönliche Daten ausspioniert werden können und sensibilisierte die Mädchen so für einen verantwortungsvollen Umgang mit Daten und Apps.

In weiteren Workshops lernten die Schülerinnen die Erstellung von Blogs, YouTube-Channels und Instagram-Accounts. Auch angemessene Umgangsformen - nicht nur im Netz - wurden von der Konrad-Adenauer-Stiftung thematisiert.

Für die Mädchen aber auch für die teilnehmenden Lehrkräfte war es eine lehrreiche Veranstaltung, an der sie mit Engagement mitarbeiteten. Auch die Schulleitung der GBS war begeistert von diesem Projekt und zugleich dankbar, dass die Schule an diesem Projekt teilnehmen konnte.

 

Weitere Informationen zur Initiative BG3000 finden Sie hier: http://www.bg3000.de/

 

 

 

Neozoen im Rhein

8nw 1

Der Schwerpunktkurs Biologie bekam am 11. Juni 2015 Besuch von Studenten der Universität Köln. Sie stellten uns mit Hilfe von spannenden Experimenten die Neozoen des Rheins vor. Neozoen sind Tiere, die mit Hilfe des Menschen in neue Länder eingewandert sind.

Das Vorhaben wurde von der Sparkasse Köln/Bonn unterstützt.

Durch ein Experiment zur Habitatwahl konnten wir feststellen, dass sich Höckerflohkrebse am liebsten in feinem Kies aufhalten. 8nw 2
8nw 5 Die Studenten brachten uns Körbchenmuscheln mit, um uns anhand dieser die Lebensweise von Muscheln zu erklären. So konnten wir zum Beispiel beobachten, wie Muscheln Tintenwasser reinigen und sich in Sand eingraben.

Forschen bis ins Innere

8nw 3 Nachdem der Schwerpunktkurs Biologie das Thema Fische ausführlich im Unterricht bearbeitet hat, hatten wir die Chance, selbst einen Fisch zu sezieren. Bei der Gelegenheit konnten wir sehen, wie ein Fisch von innen aufgebaut ist.
Mit Skalpell und Schere beginnen wir fleißig unsere Untersuchungen. Jedes Organ wurde von uns unter die Lupe genommen - bis aufs kleinste Detail!!! 8nw 4
8nw 6 Selbst die glitschigen Innereien hielten uns begeisterte Forscherinnen nicht auf, weiter zu untersuchen.

 

 

 

Zum Seitenanfang